Konzeption

Vollständige Konzeption zum downloaden: Konzeption St.Raphael aktuell

 

Ausschnitte aus unserer Konzeption…

Konzeption – was, warum, wozu

Definition: 

„Eine Konzeption ist eine schriftliche Ausführung aller inhaltlicher Schwerpunkte, die in dem betreffenden Kindergarten für die Kinder, die Eltern, die MitarbeiterInnen selbst, den Träger und die Öffentlichkeit bedeutsam sind. Jede Konzeption ist individuell und trifft in ihrer Besonderheit nur für diese spezifische Einrichtung zu. Ihre Aussagen sind für alle Mitarbeiter verbindlich.“

(aus: Konzeptbuch Kindergarten; Armin Krenz)

 Unsere Konzeption:

  • dokumentiert wichtige Bausteine unserer pädagogischen Grundvorstellungen
  • informiert die Öffentlichkeit, insbesondere die Eltern über die Arbeit des Kindergartens
  • dient den gegenwärtigen und zukünftigen MitarbeiterInnen als Leitprogramm und gibt Orientierung für pädagogisches Handeln.

Wer ist der Träger?

Träger unseres Kindergartens ist die Katholische Kirchenstiftung Maria Himmelfahrt in Feldkirchen. Organ des Trägers ist die Kirchenverwaltung.

Gesetzliche Grundlagen

Die pädagogische Arbeit unserer Einrichtung basiert auf der Grundlage des bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes (BayKiBig). […]

II. Damit ist es uns ernst – Bildungs- und Erziehungs- ziele unserer pädagogischen Arbeit

[…]

Ethische und Christliche Bildung und Erziehung

Als katholische Einrichtung spielt die religiöse Erziehung eine wichtige Rolle und ist sowohl in den Jahreskreis aber auch in dem gesamten Tagesablauf miteingebunden. Wir versuchen deshalb das tägliche Miteinander nach dem Gebot der Nächstenliebe auszurichten. […]

Sozial-Emotionale Bildung und Erziehung

Emotionale und soziale Erziehung ist die Grundlage für die Beziehungsfähigkeit für ein Miteinander von Mensch zu Mensch.

In einer harmonischen, entspannten Atmosphäre versuchen wir den sozialen Umgang mit und unter den Kindern in liebevoller Weise vorzuleben und zu unterstützen.Soziale Fähigkeiten entfalten heißt, das Kind eine möglichst ganzheitliche Entwicklung erfahren zu lassen, durch die es lernt, Sozialverhalten innerhalb einer Gruppe zu verwirklichen, selbst Beziehungen aufzunehmen sowie Sozialverhalten auch in Begegnungen mit anderen Gruppen und der Gesellschaft zu entwickeln.

[…]“

 

Advertisements